And the GENTLEMAN prefers vintage...

20130110-000328.jpg We found this example of perfect Britishness lounging nonchalantly in the press room of The Hospital Club over London Collections: Men. Of course, no socks is traditionally more of an Italian custom and rather frowned upon on these shores. But, the irreverence is truly a Brit Pack thing and he was too gorgeous not to give him the total THUMBS UP.

Quizzed on the provenance of his wardrobe, it took no more than five minutes for him to become our SUPER HERO.

All you manly mortals listen and learn to how you can rock this look:

1. Immaculately knotted tie.

2. Tie pin and chain as optional embellishments. *Popular from the 20's onwards, the chain came later and although normally worn lower, we didn't find this style at all effected.

3. A folded puff pocket handkerchief has got to be 100% silk. This one is a vintage find. *Fold your pocket handkerchief in half twice and lie it on a flat surface. Next, pinch in the middle of the square and lift up. Tuck the excess fabric into your jacket pocket and leave the pointed edge exposed.

4. A Reiss personally tailored suit is made in 17 parts, so there are still plenty of finishes you can choose from to make it semi-bespoke. *Charity, vintage or consignment is also a great place to find some bargains and because suiting materials are longer lasting, you can pick up some barely worn pieces. Mr P's $40 H Boss Australian treasure still brings tears to my eyes.

5. Shoes for £25 were found in a charity shop. *Dr. Martens has a great crafted range called MADE IN ENGLAND, which is a great alternative if you need to buy NEW. I particularly fell for this pair from their AW2013 range. It's a Calder wing cab brogue boot in cherry red anilmorbido leather and paisley silk.

20130109-234851.jpg

Photographs Nyla Sammons

Wir fanden dieses perfekte Exemplar von ‘Britishness’ (Britsche Wesenart), der sich lässig über die Männer Kollektionen im Presse Raum des Hospital Clubs in London enstpannte. Selbstverständlich ist das ‘keine Socken tragen’ mehr eine italienische Tradition, und in Gross Britannien eigentlich etwas verpönt. Aber diese Misachtung ist ein Britisches Ding – er war einfach zu herrlich schön um ihn nicht zu akteptieren. Als wir ihn nach seiner Garderobe fragten, dauerte es keine fünf Minuten und er war unser SUPER HERO.

Ihr männlichen Erdenbürger da draussen – hört zu: diesen Look könnt ihr auch haben, und so wird es gemacht:

1. Einen fehlerlosen Krawattenknoten binden.

2. Krawattenspange und Krawattenkette als Verschönerung, je nach Geschmack. *Die Klammer war von den 20iger Jahren an beliebt; die Kette kam erst später und obwohl es normalerweise niedriger getragen wird, war der Style davon unbeeinträchtigt.

3. Das Einstecktuch muss aus 100% Seide sein. Der im Foto gezeigte Einstecktuch ist vintage. *Faltet den Tuch in zwei und legt es auf einer flachen Ebene – als nächstes nimmt man es in der Mitte des Vierecks und stopft den restlichen Stoff in die Brusttasche so damit nur die Spitze herausguckt.

4. Ein Schneiderkostüm von Reiss  wird in 17 Teilen hersgestellt, also gibt es noch die möglichkeit es als quasi Massanzug herstellen zu lassen. *In Charity Shops, im Vintageladen oder bei Konsignationsware findet man gute Schnäppchen, und weil Anzugstoffe gut halten findet man oft fast ungetragene Stücke. Mir kommen immer noch die Tränen wenn ich an Mr Ps $40 australischer Schatz von H Boss denke.

5. Die Schuhe kamen aus einem Charity Shop und kosteten 25 Pfund. *Von Dr. Martens  gibt es MADE IN ENGLAND - eine superhergestellte Kollektion, eine gute Alternative wenn man NEU kaufen will. Besonders gut gefielen mir diese (Stiefel im Foto) von der Herbst 2013 Kollektion. Ein Calder Wing Cab Brogue Stiefel in Kirschrot und aus Anilmorbido Leder und Paisley Seide.